Informationen für den Fernfahrer in der Praxis

wichtiges für unterwegs

Günstig tanken
Webseite
Android App

Truck-Parking-Europe
Webseite
Android App


Mitzuführende Dokumente:

  • Führerschein
  • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) – LKW
  • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) – Anhänger
  • Reisepass oder Personalausweis
  • Verfügungsberechtigung des Fahrzeughalters (sofern der Fahrer nicht selbst Halter des Fahrzeugs ist)
  • Haftpflichtversicherung für Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen (internationale grüne Versicherungskarte ist vorteilhaft)
  • Bei Selbstfahrendem Spediteur muss die EU-Gemeinschaftslizenz oder Handelsregisterauszug nachweisbar sein.
  • CMR-Frachtbrief im grenzüberschreitenden Verkehr
  • Für Mietfahrzeuge, muß der Mietvertrag (zumindest als Kopie) vorhanden sein oder eine Mietbestätigung, ebenso der Arbeitsvertrag des Fahrers (beglaubigter Auszug) mitgeführt werden. Mietfahrzeuge müssen in dem Land zugelassen sein, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat und wo die Gemeinschaftslizenz ausgestellt ist.



wichtiges zu Vorschriften und Gesetzen im Trucker-Alltag

– Bundesverband für Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)

  • Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten
  • Fahrverbote in Deutschland

     Für Berufskraftfahrer gelten besondere Rechtsvorschriften, dazu zählen

  • die Verordnung (EG) Nr. 561/2006 des EU-Parlaments und des Rates zur Harmonisierung bestimmter Sozialvorschriften im Straßenverkehr. Sie regelt insbesondere die zulässigen Lenk- und Ruhezeiten.

  • die Verordnung (EU) Nr. 165/2014 des Europäischen Parlamentes und des Rates zum Fahrtenschreiber im Straßenverkehr. Diese regelt insbesondere die Pflicht zum Einbau eines Kontrollgerätes und die Benutzung des Kontrollgerätes.

  • Das Europäische Übereinkommen über die Arbeit des im internationalen Straßenverkehr beschäftigten Fahrpersonals (AETR) und das AETR-Änderungsgesetz. Das AETR trifft im wesentlichen den EU-Vorschriften entsprechenden Regelungen für grenzüberschreitenden Verkehr mit den Vertragsstaaten des AETR.

  • Das Fahrpersonalgesetz, kurz FPersG, enthält unter anderem Bußgeldvorschriften und Zuständigkeitsregelungen.

  • Die Fahrpersonalverordnung, kurz FPersV, enthält insbesondere die nationalen Abweichungen von den europäischen Bestimmungen, so etwa hinsichtlich des Anwendungsbereichs der Sozialvorschriften und die Regelung über Bescheinigungen über berücksichtigungsfreie Tage.

  •